Freitag, 27. Dezember 2013

Rückblick 2013

Die Zeit zwischen den Jahren!
 
Zeit, zur Ruhe zu kommen, über das Vergangene nachzudenken und
eine Art Bilanz zu ziehen.
Was war gut? Was nicht?
Wie möchte ich das neue Jahr gestalten, was möchte ich bewusst beeinflussen?
Wovon möchte ich mich befreien, wovon trennen?
 
Diese Zeit ist wie ein Art Hausputz.
Unnötiges wird aussortiert, manches beiseite gestellt und Anderes gründlich gereinigt.
 
 
Mein Bilanz für das Jahr 2013:
 
2013 zum ersten Mal getan?
über eine Idee nachgedacht, die ich bisher nicht im Sinn hatte,
berufliche Wünsche konkret formuliert und durchgesetzt

 
Zugenommen oder abgenommen?
nach  der Geburt des Entdeckers trage ich noch einige Zusatzkilos mit mir rum

Haare länger oder kürzer?
kürzer
Kurzsichtiger oder Weitsichtiger?
kurzsichtiger

Mehr Kohle oder weniger?
in der Elternzeit und durch die Verringerung meiner Stundenanzahl nach meinem Wiedereinstieg....weniger

Mehr ausgegeben oder weniger?
 wahrscheinlich mehr...
 
 
Mehr bewegt oder weniger?
dank des sehr aktiven und temperamentvollen Entdeckers mehr

 
Krankenhausbesuche?
toi, toi, toi keine... weder jemanden besucht dort, noch selber im KH gelegen
 
 
Getränk des Jahres?
 Holunderblütenlimonade, selbstgemacht und super lecker

Das leckerste Essen?
Lachs- Krabbensalat,
zubereitet vom Herzblatt zu Weihnachten und am liebsten alles allein aufgegessen 
 
Die schönste Zeit verbracht mit?
meiner Familie
Die meiste Zeit verbracht mit?
mit dem Entdecker,
mit Windeln wechseln, füttern und Baby/Kleinkind rumtragen

 
Erkenntnis des Jahres?
alles hat seine Zeit,
manchmal muss man einfach Geduld haben

Zwei Dinge auf die ich gut hätte verzichten können?
ein Brief in der Mitte des Jahres,
Müll (sowohl in emotionaler als auch materieller Hinsicht)
 
 
Die wichtigste Sache, von der ich jemanden überzeugen wollte?
Alles, was du tust, tust du für dich!
 
Das schönste Geschenk, das ich jemanden gemacht habe?
Zeit
 
Das schönste Geschenk, das mir jemand gemacht hat?
einige Tage an der Ostsee, zum durchatmen, loslassen und abschalten
 
Der schönste Satz, den jemand zu mir gesagt hat?
Ich hab dich lieb!

Die Erkenntnis des Jahres?
Nichts bleibt, wie es ist...
 
Schönstes Ereignis?
Urlaub an der Ostsee
 
Vorsatz fürs neue Jahr?
die Erfüllung eines Wunsches vorranbringen
 
2013 war mit einem Wort?
schönaberanstrengend





Mittwoch, 25. Dezember 2013

fröhliche weihnachten...




Wir lesen, faulenzen, entspannen, spielen.....


Ich wünsche euch ruhige und entspannte Festtage.


Sonntag, 15. Dezember 2013

Mama seit 15 Jahren....


15! Jahre!

Punkt sieben an einem kalten Dienstag, hielt ich ein kleines, blaues, verschmiertes, wimmerndes, nasses Bündel in meinen Armen. 8 Tage vor dem errechneten Geburtstermin. Erleichtert und überwältigt zugleich.

Niemals hätte ich gedacht, dass ein kleiner Mensch mein Leben dermaßen durcheinander wirbeln würde und ich gleichzeitig so froh sein könnte, dass es eben so ist.
Wir feierten unser erstes Weihnachtsfest 1998 mit einen neun Tage altem, zufriedenem und ausgeglichenem Baby. In der Nacht vom 24. auf den 25. Dezember schlief er erstmals 8 Stunden am Stück und ich erschrak beim Aufwachen, weil ich dachte dem Baby sei in der Zwischenzeit etwas zugestoßen....

In diesen 15 Jahren: sind wir 3 mal umgezogen, haben mindestens 20 mal die Ostsee besucht, einmal die Nordsee. In dieser Zeit sind zwei weitere Brüder geboren worden, 2 Kusinen und ein Kusin.
Wir haben mindestens 5 Fahrräder gekauft und 6 Autokindersitze.
Wir haben 2 Schuleinführungen und eine Jugendweihe gefeiert. Hinzu kommen zahlreiche Paar Schuhe, Kleidung von Größe 56 bis L und Unmengen an Spielzeug.
Außerdem unzählige Besuche bei unserer Kinderärztin, Zahnarzt und Physioherapeuten.

Nicht gezählt sind die schlaflosen Nächte, weil Fieber, Hals- oder Ohrenschmerzen oder Scharlach oder Windpocken oder Handmundfusskrankheit uns nicht schlafen ließen. Auch nicht die Stunden, die nach einem Streit zu Kummer und Traurigkeit führten.

In Erinnerung bleiben die strahlenden Augen, wenn wieder ein Baby geboren wurde oder wenn ein Wunsch endlich in Erfüllung ging. Die Zeit der Freude und des Glücks ist tausendmal mehr wert, als jede dunkle Stunde.

Fünfzehn Jahre!

Welch Glück, dass wir DICH haben!






Dienstag, 10. Dezember 2013

Wir feiern in der Dunkelheit.....


Dezember!

Frühs ist es noch stockdunkel, wenn sich der Grundschüler auf den Weg in die Schule macht. An einigen Tagen der Woche fahre ich ebenfalls in der Dunkelheit zur Arbeit. Einzig der große Bruder hat später Unterrichtsbeginn und kommt somit in den Genuss im Hellen unterwegs zu sein.

Nachmittags ist es wieder dunkel, wenn der Entdecker endlich ausgeschlafen und seinen Brei gegessen hat. Ehe wir nach draußen kommen ist jeder Lichtstrahl verschwunden. Die Lichter in den Fenstern und vor den Häuser begeistern den Entdecker.

Kurz vor Weihnachten werden wir hier noch den Geburtstag des großen Bruders feiern. Die Großeltern, Tanten und Onkels und die Kusinen und der Kusin werden kommen und mit uns auf fünfzehn Jahre Elternschaft anstoßen :)








Donnerstag, 5. Dezember 2013

Ein Tag im Dezember


Tagebuchbloggen geht heute leider nicht, da ich von früh bis spät in der Schule sein werde.

Aber  mein gestriger Tag sah so aus:

morgens
* der Wecker klingelt kurz nach 6 Uhr
* der Entdecker schläft, nach einer unruhigen Nacht, ruhig neben mir weiter
* ich mache mir und meinem Großen Frühstück und verzeihe mich ins Bad
* alle anderen schlafen noch, ich genieße die Ruhe und die Zeit für mich
* um 7 Uhr wecke ich den Großen, der Grundschüler ist auch krank und bleibt zu hause
* dann fahre ich zur Arbeit


vormittags / mittags
* die ersten beiden Stunden bei den Zweitklässlern, die heute ungewöhnlich redselig und aufgedreht sind für diese Uhrzeit
* anschließend zwei Stunden bei den Erstklässlern, die mit Orangen und Nelken einen Pomander herstellen, ich liebe diesen Duft
* in der Klappstunde kopiere ich und räume ein bisschen den Vorbereitungsraum auf/um
* letzte Stunde mit den Drittklässlern, die sehr kreative Texte zaubern


nachmittags
*nach einem kurzen Plausch mit der Kollegin fahre ich heim
* zu hause wartet bereits der quengelige Entdecker und fliegt mir mit seinen Ärmchen entgegen
* ich esse schnell eine Kleinigkeit, erkundige mich, wie es meinen beiden Großen geht
* dann gebe ich dem Entdecker was zu essen und starte einen zweiten Versuch, ihn zum schlafen zu überreden
* nach einigem Widerstand schläft er doch ein
* als er halb fünf wieder wach wird, ist es draußen bereits dunkel
* der Entdecker hat Ohrenschmerzen und weint und will nicht von meiner Seite weichen
* zusammen ziehen wir von Raum zu Raum und schalten die Lichterketten und Weihnachtsfiguren an, die wir in der Wohnung verteilt haben
* der Große sitzt über seinen Russischhausaufgaben und muss 10 Sätze über (s)ein Idol schreiben
* erstaunlich, wie wenig nach 6 Schuljahren von dieser Sprache bei mir hängen geblieben ist
* in der Zwischenzeit spielen der Mittlere und der Jüngste zusammen mit den Autos


abends
* während ich das Abendbrot für die beiden Großen zu bereite, übernimmt mein Großer den Entdecker, der immer noch ziemlich quengelig ist
* das Herzblatt ist fast fertig, seinen neuen Fitnessraum einzurichten und stößt später zu uns
* nach dem Abendbrot mache ich den Entdecker bettfertig
* ich mache die Schulbrote für morgen
* und bastel anschließend noch einige Schilder für unseren Adventsmarkt in der Schule
* später schreibe ich noch diesen Beitrag und gehe zeitig schlafen









Montag, 2. Dezember 2013

Ach, du kannst nicht?


Nach meiner Elternzeit habe ich bewusst meine Arbeitszeit verkürzt.

Ich möchte neben meiner Arbeit noch genug Zeit für meine Kinder haben. Ich möchte mit ihnen den Rest des Tages verbringen, ihnen bei ihren schulischen Dingen zu Seite stehen und ihre Sorgen und Freuden mitbekommen. Dinge tun wie: zuhören, Anteil nehmen, unterstützen, Windeln wechseln, Essen zubereiten, Hefte und Stifte einkaufen, dabei helfen Blätter zu sammeln, bei Hausaufgaben helfen, Vokabeln abhören,  Bilderbücher anschauen, Bauklötze stapeln, Nasentropfen verabreichen, Taschentücher reichen, mit Lehrern telefonieren, zum Ausräumen der Spülmaschine drängen und und und.....

Ich habe meine Stunden nicht reduziert, um ehrenamtlich einen Großteil meiner Zeit bei meinem Arbeitgeber zu verbringen, um mich um verschiedene schulische Projekte zu kümmern.
Und ich habe meine Zeit nicht verkürzt, um mir, nach 6 statt 4 Stunden, sagen zu lassen "Ach, du gehst schon?"

Solange FRAUEN für andere Frauen kein Verständnis aufbringen, damit Familie und Beruf zu vereinbaren sind, wird erst recht kein Mann dies tun.

Ich gehe doch nicht nach Hause und lege meine Füße hoch!

So...bitte ein dickes Fell zulegen und erhobenen Hauptes rausgehen und sagen: "Ja! Ich gehe jetzt zu meiner zweiten Schicht!"

Donnerstag, 21. November 2013

Rückblickend...


* Montag: ein unverhoffter Knutscher von einem ganz besonderem Erstklässler, der mich seine Igelfrau nannte, nachdem wir in der Unterrichtstunde über den Igel gesprochen hatten

* Dienstag: ein Termin bei der Lieblingsfrisörin, für mich und meine Großen: diesmal nicht nach dem Motto "Erzähls deinem Frisör", sondern ein offenes Ohr für die Sorgen der Haarschneiderin über einen Schlag, der sie und ihre Familie vor einiger Zeit so unvorbereitet und mit voller Breitseite traf, wie es nur das Schicksal kann...

* Mittwoch: viel Kuschelzeit, Zeit für Gespräche und fürs Zuhören mit meinen Jungs

* Donnerstag: morgens die Entdeckerkusine in den Kindergarten begleitet, der Entdecker ging schnurstraks in den Gruppenraum, stellt sich zu den anderen Kindern und wollte gar nicht wieder mit heim. Am Nachmittag Besorgungen für unsere Projektwoche, bei denen mir des Grundschulkind behilflich war. Am Abend dann ein Termin mit dem Mathelehrer des Teenies beim Elternsprechabend.



Freitag, 15. November 2013

"glück&ich"


Kennst du das, wenn der Alltag droht dich zu erdrücken? Du nur noch das siehst, was dich nervt? Du den Blick für die schönen Momente verlierst?

Ich habe mir vorgenommen, es erst gar nicht soweit kommen zu lassen. Da kommt es wie gerufen, dass Honey das Projekt "glück&ich" startet.

Honey hat den Donnerstag zum "glück&ich" - Tag erklärt. Da ich freitags frei habe, werde ich den Freitag zu meinem Glückstag erklären.

3 Dinge will ich an diesem Tag in meinen Fokus rücken:

1) Selbstpflege: Ich habe mir heute etwas gegönnt, mir etwas geleistet, mir für etwas Zeit genommen,
das nur für mich ist.

2) Augen auf!: Ich habe heute eine Kleinigkeit gefunden, über die ich lächeln musste.

3) Geben: Ich habe heute einem anderen etwas Gutes getan.

   

glück l ich_thumbnail Kopie
 
 
 
1. Sebstpflege:
in Ruhe eine Zeitschrift gelesen,
ein Spaziergang im Nebel mit dem Entdecker und dem Radfahrendem Bruder,
ein Treffen vereinbart für den morgigen Tag zum HandmadeMarkt,
ich werde zeitig schlafen gehen
 
2. Augen auf!:
Nebel am Morgen in unserem Garten,
ein Straßenmusiker in der Fußgängerzone,
mein in ein Buch versunkener Entdecker,
der Geruch der frisch aufgezogenen Bettwäsche
 
3. Geben:
ein Telefonat mit meiner Schwester,
ein Date mit meiner Schwester und einer Freundin morgen,
Zeit und Hilfe, um eine Arbeit meines Kindes fertig zustellen
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Dienstag, 12. November 2013

Und sonst so?


* Der Entdecker ist jetzt mit seinem Papa zu hause. Meine Elternzeit ist vorbei. Ich gehe bereits die zweite Woche wieder arbeiten. Ich weiß, dass die Beiden eine gute Zeit miteinander haben.

* Ich muss mir über hundert Kindernamen merken, da ich Unterricht in 6 verschiedenen Klassen habe. Was für eine Menge. Aber es ist immer wieder ein tolles Gefühl, wenn die Kinder meinen Namen schon von Weiten rufen und sich freuen, mich zu sehen.

* Beim Martinsumzug waren wir dieses Jahr, nach langer Zeit wieder dabei. Ich habe es sogar geschafft eine Laterne für den Entdecker zu basteln :)

* Die zukünftige Erzieherin des Entdeckers war auch beim Laternenumzug und schnappte mir gleichmal den Kinderwagen weg und schob den Entdecker. Dazu muss ich sagen, dass wir uns schon viele Jahre kennen, da sie bereits die beiden Großen im Kindergarten hatte.

* Meine Abende verbringe ich derzeit damit, Material für meinen eigenen Unterricht zu laminieren oder Material für meine eigenen Kinder auszudrucken, das sie in ihrer Schule brauchen...

* Am Wochenende ist in der Nähe Dawanda- Kreativmesse. Ich habe mir sehr vorgenommen dorthin zu fahren. Ich hoffe, dass es klappt...



Mittwoch, 6. November 2013

Zurück in den (Arbeits) Alltag...

Seit Montag wieder Arbeitsbeginn. Zwar weniger Stunden, dennoch Vorbereitung und Nachbereitung. Ein neuer Rhythmus, an den sich erst alle wieder gewöhnen müssen, besonders ich...

Der Entdecker genießt derweil die Zweisamkeit, zumindest vormittags, mit seinem Papa.
Bis die großen Brüder wieder nach Hause kommen, ist er der Bestimmer und Papa macht :)

Ein bisschen eifersüchtig bin ich schon, war so schön meine Elternzeit.


Bevor es aber Montag losging, sind wir letzte Wochen nochmal an die Ostsee gefahren. Haben uns den Wind um die Ohren pusten lassen und die Seeluft genossen.







Dienstag, 22. Oktober 2013

1 Jahr.....


Unser Entdecker hat heute Geburtstag

1 Jahr, wie schnell ist dieses Jahr vergangen.... eins, zwei, drei im Sauseschritt.....

Drehen, robben, sitzen, krabbeln, stehen, laufen... Meilensteine in diesem ersten Jahr.
Von der Milch zum ersten Brei. Brötchen und Dinkelkekse sind gut, die Wienerwurst vom Metzger gar nicht dein Fall.

Verstehen und den eigenen Willen entdecken
Zähne bekommen und Beulen wegstecken.
Die Nordsee und die Ostsee besuchen
Die großen Brüder anhimmeln und mit ihnen jeden möglichen Quatsch mitmachen.

Schlafen wir überbewertet und die frühen Morgenstunden sind eh die Besten...

 
 
 
 
 
Alles Liebe zum Geburtstag, kleiner Entdecker.
Wir haben dich so lieb...

Samstag, 12. Oktober 2013

10 Jahre


Mein geliebtes Geburtstagkind!

Heute ist dein 10. Geburtstag. Wir sind so froh, dass du seit 10 Jahren bei uns bist. Du machst unser Leben bunt und aufregend, mit dir wird es nie langweilig....

Du bist besonnen und ausgeglichen. Ehrgeizig und ideenreich.
Du liebst deine Star Wars Karten und kennst jede einzelne noch so skurrile Figur dieser fremden Galaxien. Wenn du etwas nicht willst, dann kannst du das sehr deutlich kundtun. Du lässt dich nicht leicht von etwas abbringen und vom Gegenteil überzeugen.
Dein Lachen ist so ansteckend und wenn du traurig bist, dann ist es schwer es nicht auch zu werden.

Du liebst die gemütlichen kuscheligen Stunden. Ein gemütlicher Nachmittag mit Kerzenlicht und rumlümmeln liebst du ebenso, wie das Kuscheln an einem Sonntagmorgen.

Du bist der beste große und kleine Bruder, den sich deine Geschwister wünschen konnten.

Wir lieben dich! Alles Liebe zum Geburtstag!




Mittwoch, 9. Oktober 2013

Wir kreiseln....


Die Kinder werden groß....

Neulich, beim Aussortieren sind wir auf Einiges, achwas etliches gestoßen, das nicht mehr passt.
Für den Entdecker kann ich eigentlich alle paar Wochen Sachen weglegen.
Und irgendwer hat am Grundschulkind gezogen, Hosen zu kurz, Langarmshirts mit zu kurzen Ärmeln ....gggrrr

Viele schöne Sachen dabei, die vielleicht die eine oder andere von Euch erfreuen.

Schau doch mal hier, vielleicht ist ja was für dich und dein Kind dabei!?

Donnerstag, 3. Oktober 2013

Oktoberlichtblicke...



Der Oktober ist zwar schon 3 Tage alt, aber wir haben viel vor:

# die letzten sonnigen warmen Tage nutzen und den Grill anschmeißen

# den 10. Geburtstag des Grundschülers feiern

# den 1. Geburtstag des Entdeckers feiern

# den 3. Geburtstag der Nichte feiern

# noch einige boshis häkeln

# die ersten Arbeitstage vorbereiten

# mein neues Arbeitszimmer einrichten

# mein altes Arbeitszimmer seiner neuen Bestimmung zuführen

# Winterschuhe für die Kinder kaufen

# mich auf die Suche nach einer neuen Winterjacke für mich und meine beiden Großen begeben

# schon einige Arbeiten für den Adventsmarkt der Schule anfertigen (Sternenöl, Duftsäckchen,       
   Mützen...)

# die Herbstferien mit meinen Lieben genießen

# Käsebrot backen



Sonntag, 22. September 2013

11 Monate


Mit 11 Monaten:

# trägst du Kleidergröße 80
# hast du 7 Zähne
# stehst du, ohne dich festzuhalten
# kletterst du allein auf das Sofa
# findest du die Waschmaschine ganz toll
# rollst du am liebsten die Klopapierrolle auf und sitzt dann in dem Papierhaufen
# findest du es total blöd, wenn dein Bruder seine Zimmertür vor dir verschließt
# krabbelst du ganz schnell weg, wenn du beim Blödsinnmachen erwischt wirst
# fängst du an mit dem Hintern zu wackeln, wenn du Musik hörst
# zeigst du mit dem Finger auf etwas, das du haben willst oder kennst und sagst "DAAA!"
# zeigst du sehr deutlich, wenn dir was nicht passt
# kommst du zum schmusen und bist ca 3 sekunden später wieder weg
# findest du Tiere ganz toll


Dienstag, 17. September 2013

In eigener Sache....


Vor 4 Monaten habe ich mich bei den  Brigitte MOM Blogs eingetragen.

Seitdem habe ich über 70 Herzen von euch erhalten.

DANKE! DANKE! DANKE!

Ich freue mich sehr darüber!


BRIGITTE MOM BLOGS




Donnerstag, 12. September 2013

Tu dir mal was Gutes.....


Es gibt diese Tage, an denen schon die geringsten Kleinigkeiten einem dazu veranlassen, mal so richtig gepflegt aus der Haut zu fahren: die Schuhe, die wieder mitten im Hausflur umherliegen. Die Brotbüchse, die noch mit dem Inhalt von vor 3 Tagen im Ranzen steckt. Der Elternbrief, der bereits vor 2 Tage unterschrieben wieder mitgebracht werden sollte, natürlich mit den angeforderten 20 Euro Kopiergeld. Das Haargel, dass schon wieder alle ist, weil neuerdings nicht nur ich es benutze....


Aber meist ist da NIEMAND, der sagt: "Komm, ich übernehm jetzt alles, du hast für den Rest des Tages/der Woche frei..."

KEINER. KOMMT.    DA. MUSST. DU. ALLEIN. DURCH.


Tu dir selbst was Gutes:

* ein Bad am Abend:
Lieblingsbadeschaum, Kerzen und Entspannungsmusik, wahlweise auch der Lieblingsradiosender oder die schönste CD... anschließend eine tolle Lotion....

* ein Spaziergang durch die abendliche Stadt:
die Fenster sind erhellt und man kann ganz wunderbar in die Wohnungen der Menschen lunzen, besonders zu empfehlen, bei Menschen, von denen man weiß, dass die toll wohnen...

* ins eigene Bett verkriechen:
wenn alle Kinder schlafen, schnapp ich mir entweder mein tablet oder ein Buch und krieche in mein warmes, kuscheliges Bett..

* in den blogs anderer Menschen stöbern:

 - die Raumfee begleiten bei ihrer Zuhause bei.. -Reihe...

- bei  Marmelade kisses schönste Bilder gucken, DIYs finden oder einer Sinnfrage nachgehen...

- bei glücklich scheitern Alltag anderer Menschen miterleben

- bei Kaffiknopf ebenfalls Alltag, dazu Nähprojekte und immer wieder tolle Bilder



Welche Tricks nutz ihr, um den Akku wieder aufzuladen?

Dienstag, 10. September 2013

Ruhe da draußen!


Das Kind hat mein Handy verschleppt. Nachdem es das heißbegehrte Spiel gespielt hatte, blieb es irgendwo liegen. An und für sich nicht weiter schlimm, nutze ich meine Handy eigentlich fast nie zum telefonieren oder smsen.
ABER ich nutze es als WECKER. Und der war weg...

Nach ergebnisloser Suche zu später Stunde, stellt ich kurzerhand einen Alternativwecker mit toller Vogelimitatfunktion....

Es brauchte einige Zeit, bis ich am Morgen begriff, dass dieses laute und ziemlich penetrante Vogelkonzert auch nicht aufhören würde, wenn ich wutentbrannt das Fenster schließe....





Donnerstag, 5. September 2013

Tagebuchbloggen am 5.9.2013

 Bei Frau Brüllen heute wieder WMDEDGT.

Donnerstag, 5. September 2013

# mein Wecker klingelt 6.40 Uhr, noch müde schleppe ich mich ins Bad
# da die Schule wieder angelaufen ist, beginnt der Tag mit Frühstücksvorbereitungen für die Großen
# kurz nach 7.15 Uhr sitze ich mit dem kleinen Entdecker und dem Viertklässler am Frühstückstisch
# kurz Zeit später kommt der Große dazu
# als kurz vor 8 alle Schulkinder aus dem Haus sind, ziehe ich den Entdecker an und er spielt eine Runde im Wohnzimmer
# als ich kurz darauf die Waschmaschine anstelle, nutzt der kleine Mann die Zeit und rollt erstmal die Klopapierolle auf, tolle Papierschlangen bilden sich auf dem Badboden :(
# da die Windeln alle sind, machen wir uns auf den Weg zur Drogerie
# in der Hoffnung, dass der Entdecker im Wagen einschläft, spaziere ich noch mit ihm durch den Park, allerdings vergebens
# zuhause angekommen, gebe ich ihm sein 2. Frühstück und lege ihn schlafen
# anschließend räumen wir die Spülmaschine ein, holen die Wäsche aus der Maschine, bereiten das Mittagessen
# am Nachmittag braucht der Viertklässler Hilfe bei einer Hausaufgabe, währenddessen übernimmt die Oma den Entdecker und ich kann Hilfestellung geben
# zum Kaffee haben wir heute Besuch aus Kanada, wir genießen den Nachmittag und das schöne Wetter und sitzen noch bis zum Abendbrot im Garten

# an Abend fallen 2 von 3 Kinder müde ins Bett, das Herzblatt und ich landen auf dem Sofa, ich schreibe meinen Beitrag......

Ein schöner Tag!

Samstag, 31. August 2013

1, 2, 3...vorbei


AUGUST, mein liebster Monat...


gesehen: die Ostsee

gehört: alte und neue CDs

gelesen: ääähm, zum Buchlesen komm ich grad nicht

getan: Koffer ein und ausgepackt, Schulsachen gekauft, Schuleinführung gefeiert

gegessen: Fischbrötchen und Eis

getrunken: Cocktails und Eiskaffee

gefreut: auf den Urlaub und über Geburtstagwünsche

geärgert: über Mitmenschen, deren gute Erziehung nicht mehr in den Koffer passte

gelacht: mit meinen Kindern
 
gestaunt: über meine Männer, die sich abends halb zehn in die Ostsee stürzen

geplant: Im Alltag entspannt bleiben...

gekauft: Schuhe, Winterjacke für den kleinen Entdecker, Schulsachen, Klamotten

 

entdeckt und für gut befunden hier






Freitag, 30. August 2013

Und?


# dieses Jahr hatten wir einen Bungalow an der Ostsee mit viel Platz zum Ball spielen, grillen, draußen sitzen...mit freundlichen Nachbarn nebenan, die immer wieder geduldig die Kinder in ihren Garten ließen, um den Ball wieder zu holen...und eine Nachbarin, die einst hier in unserer Heimat zur Schule ging

# direkt an unserem Urlaubsgarten fuhr mehrmals täglich die MOLLI vorbei, das war cool...

# die Urlaubsbilder liegen bereits auf meinem Tisch, um in unser Familienalbum eingeklebt zu werden, wieder Erinnerungen an eine schöne Zeit

# die erste Schulwoche ist Geschichte... einige neue Fächer und neue Lehrer für den Großen und altbekannte Lehrerinnen für den Mittleren

# der Sommer gibt nochmal sein Bestes...Sonne, Wärme und reife Früchte...es könnt noch lang so bleiben

# die Termine für die Zeit nach der Elternzeit stehen auch schon wieder in meinem Planer....Projektwoche, Adventsmarkt, Weiterbildungen.....


Donnerstag, 22. August 2013

10 Monate


Mit 10 Monaten:

# robbst du nicht mehr, sondern krabbelst auf den Knien
# hast du 5 Zähne
# warst du mit der Familie 2 Wochen an der Ostsee
# findest du die Ostsee toll, aber das Wasser zu kalt :)
# lachst du mit allen Menschen und zeigst dich von deiner charmanten Seite
# kletterst du auf kleine Schränkchen, den Wäschekorb, die Waschmaschine....
# findest du Mützen blöd und ziehst sofort alle wieder ab
# machst du Winke und kannst in die Hände klatschen
# findest du es Klasse, wenn deine Brüder Quatsch mit dir machen
# lieben wir dich überalles....



Donnerstag, 8. August 2013

10 Dinge....


über mich:

# ich liebe weiße Schokolade
# ich trage auf den Fingernägeln NIE Nagellack, ABER auf den Zehen :)
# ich liebe das Buch "Ein Jahr am Meer"
# und lese dieses Buch jedes Jahr einmal
# ich liebe Lavendel
# ich hasse Fensterputzen
# ich liebe die Ostsee
# jedes Jahr bringen wir einige Steine mit
# die auf meiner Komode in einem Glas gesammelt werden
# auch nach 18 Jahren schaftt es das Herzblatt immer wieder, mich zu überraschen

Samstag, 3. August 2013

Sommer # 2

Sommer in der kleinStadt

# Wolken über der Marktkirche
# Rosen im Hinterhof
# Besuch in der Rumpelburg
# Stockrosen
# wilder Mohn in den Steinfugen
# ein schattiges Plätzchen im Garten



Mittwoch, 31. Juli 2013

Der frühe Vogel und ich....


Ich liebe ausschlafen.
Auch meine beiden Großen sind gute Langschläfer. In den Ferien wird am späten Vormittag gefrühstückt und dann der Tag vertrödelt genossen.
Am Abend wird noch gespielt, im Garten gesessen und mit Freunden/Familie gegessen, gequatscht...

Am Abend bin ich voller Elan, mache Pläne für den nächsten Tag, auch mal noch Wäsche oder Abwasch. Ich lese gern bis spät in die Nacht oder gucke auch mal einen (guten) Film oder eine (gute) Sendung.

Aber ich und meine Angewohnheit des Langaufbleibensundlangschlafens sind nicht kompatibel mit dem jüngsten Familienmitglied.

Machte dieser anfänglich noch mit beim Längerschlafprogramm, hat er seit Ferienbeginn (jetzt fast 3! Wochen) beschlossen, den Tag in aller Herrgottsfrühe beginnen zu wollen.
So nach dem Motto: der frühe Vogel fängt den Spatz!

Pünktlich ab 5.30 Uhr beginnt er sich hin und her zu schmeißen, wahlweise in seinem oder meinem Bett. Dann setzt er sich hin, legt sich wieder, um 2 Minuten wieder zu sitzen.
Dann nochmal 5 Minuten Augen zu. (Ich hoffe dann, er schläft nochmal tief und fest ein, für mindestens 2 Stunden)
Pah, aufstehen ist auch gut, um munter zu werden, also hoch.
Dann wieder hinlegen, neindochnicht, wieder hoch, hinstellen.
So geht das mindestens eine halbe Stunde. Bis sich endlich einer (EINE!) erbarmt und das Kind von seiner Langeweile befreit und ihm erst seine Flasche gibt und dann endlich das Spaßprogramm beginnt.

Einmal allerdings hat sich der Kindsvater aufgerafft und ist mit dem Jüngsten zu früher Stunde spazieren gegangen. Morgens halb sieben ist die kleinStadt noch verschlafener als sonst. Das Herzblatt schwärmte von verlassenen Wegen und Straßen, von Ruhe und frischer Luft.
Und davon, dass der Babykerl so schön schlief in seinem Wagen, von halb sieben bist um acht.

Da frage ich mich, warum kann der nicht in seinem Bett schlafen, bis um acht???
Ich liebe ausschlafen, hatte ich das schon erwähnt.
Und um acht wär eine tolle Zeit, wenn man bisher nur bis halb sechs schlafen kann.....







Dienstag, 23. Juli 2013

9 Monate plus 1 Tag



Wir haben Ferien und geniessen den tollen Sommer.
Wir befinden uns dementsprechend im Ferienmodus...und alles dauert einbisschen länger :)


Mit 9 Monaten:

# hast du 3 Zähne
# trägst du manchmal noch Größe 74, meist aber schon Größe 80
# ziehst du dich überall hoch und willst stehen
# hangelst du dich auch mal vom Sofa rüber zum Tisch
# lässt du dich nicht mehr einfach umplumsen, sondern gehst in die Hocke und dann auf den Po
# weinst du hinter Mama oder Papa her, wenn sie den Raum verlassen
# liebst du es, die Play.mobil.männchen deines Bruders zu klauen und dann schnell damit
   wegzurobben
# bist du beim Wickeln kaum zu bändigen
# muss dein Getränk immer warm sein, kaltes trinkst du nicht
# winkst du zum Abschied
# fängst du an in die Händchen zu klatschen
# schüttelst du den Kopf und sagst "Neinnein", wenn du was nicht willst
# lieben wir dich endlich doll...


Freitag, 19. Juli 2013

Foto-Frage-Freitag...


Foto - Frage - Freitag 

Zum ersten Mal dabei, also es geht los:

Ich liebe...meine Kinder. Sie zeigen mir jeden Tag aufs Neue, wer ich bin und wer ich sein will.





Ich bin dankbar für...das tolle Wetter. Abends draußen sitzen und Karten spielen, barfuss laufen....
Ich liebe es!!!               





Ich wünschte...diese herrlichen Rosen würden in unserem Garten wachsen.





Ich brauche...das Meer. Die Wellen, die Möwen, der Sand...Nirgendwo sonst kann ich so gut runter kommen, wie am Meer. Egal zu welcher Jahreszeit, es ist immer toll!






Ich werde jetzt... den restlichen Tag genießen. Leider habe ich davon kein Foto für dich :)



Sonntag, 14. Juli 2013

Sommerferien 2013




Unsere Pläne und Vorhaben:

# ins Kino gehen
# Pizza backen
# Fahrradtour machen
# Waffelbecherkuchen backen
# ins Museum gehen
# in den Zoo fahren
# Grillen
# Zutaten kaufen und bunte Kinder - Cocktails mixen
# ins Schwimmbad gehen
# an die Ostsee fahren
# im Garten zelten
# Raketeneis herstellen
# DVD Abend machen
# zum Frisör gehen
# Spielabend veranstalten


undundund......








Dienstag, 9. Juli 2013

Sommer 2013 #1


# barfuss laufen
# Eis essen
# kurze Hosen
# baden gehen
# im Garten hinterm Haus Abendbrot essen
# auf die Ferien warten
# Melonen essen
# keine Lust auf warme Mahlzeiten
# nackte dicke Babyärmchen
# Erdbeeren,  Kirschen und Himbeeren  naschen
# am Abend noch lange im Garten Rommé spielen
# Libellen am Teich
# Schwalben am Himmel
# bunte Fussnägel in Flipflops
# im Gras liegen und die Wolken beobachten




 




Samstag, 22. Juni 2013

8 Monate


Mit 8 Monaten:

# ziehst du dich am Tisch, den Eltern oder dem Schrank zum Stehen hoch
# lässt du dich davon nicht abbringen und äußerst deinen Unmut mit lautstarkem Gebrüll
# sind deine Beinchen aber noch viel zu wackelig, um dich zu halten
# robbst du im Affentempo durch die Wohnung
# rollst du am liebsten deinen O-Ball vor dir her und robbst hinterher
# isst du gern Obstbrei
# liebst du das Planschen im Wasser
# hast du zwei Zähne, die dir ganz schön zu schaffen machten
# findest du andere Kinder ganz toll
# findest du Wind und Hitze doof
# ist es kaum möglich dich auf dem Wickeltisch zu wickeln, denn liegen bleiben ist ja was für Babys
# deshalb wickeln wir meist auf dem Bett oder dem Boden, ebenso das Anziehen
# schläfst du meist in der Nacht durch
# gibst du Küsschen mit offenem Mund
# machst du alle Quatschgeräusche deiner Brüder nach
# bist du unser größtes Glück....

 




Freitag, 21. Juni 2013

Wünsch dir was....

Last uns träumen!

Christine hat letzte Woche laut geträumt und sich mit der Frage beschäftigt, was anfangen mit soviel Geld? Geld, das unmittelbar ausgegeben werden müsste...

Was würde ich machen mit 1000 €?

* Hosen, Schuhe, Badesachen, Shirts....kaufen für mich und meine 4 "Männer"
* Frisörbesuch für mich und meine beiden großen Kinder
* Kosmetikstudiobesuch mit Gesichtsbehandlung, Gesichtsmassage, Wimpernfärben undundund...


Was würde ich machen mit 10000 €?

* siehe oben
* in den Herbstferien eine Woche in den Urlaub an die Ostsee fahren
* eine Haushaltsperle einstellen, die ab Oktober einmal die Woche kommt
* nach Hamburg fahren und mit dem Herzblatt ein Wochenende dort verbringen (ohne Kinder)

Was würde ich machen mit 100000 €?

* in den Schulferien verreisen: Dänemark, Schweden, Norwegen, Finnland, Island aber auch Holland, Belgien, Frankreich, Ungarn
* und nach Canada
* und NEW YORK

Sonntag, 16. Juni 2013

Und sonst so?


* aus dem Babykerl wird langsam ein Kleinkind, er robbt durch die Wohnung, alles muss vor ihm in Sicherheit gebracht werden, sonst räumt er die Regale aus oder steckt alles in den Mund

* außerdem ist seine neueste Angewohnheit sich zum Stehen hochzuziehen wo immer sich die Gelegenheit bietet, bevorzugt an mir, ich bin also derzeit eine lebende Steh.hilfe

* die ersten Holunderblüten habe ich diese Woche geerntet, der Likör daraus ist bereit angesetzt und der Saft zieht noch

* Rotkleeblüten ziehen derzeit noch im Zuckersud, daraus entsteht in den nächsten Tagen Sirup nach diesem Rezept

* Christine hat eine Blogparade gestartet: Lasst uns träumen! Seitdem denke ich darüber nach, was ich mir wünschen würde....

* im Garten reifen derzeit die wilden Walderdbeeren und der Salat .....mmmhhhmm lecker

* die nächsten Tage soll es heiß werden, richtig heiß - SOMMER ich freu mich!!!




* übrigens kannst du mich jetzt auch auf Instagram finden :)

Sonntag, 9. Juni 2013

weitergehen.......

Aufstehen, wieder aufrichten, weitergehen.

Nicht zurückblicken, nur nach vorn.

Schwer, sehr.

Nicht darüber grübeln, warum Menschen so ausschlagen, so gemein werden und verletzend.

Traurig sein dürfen und  trotzdem weitergehen.

Aufstehen, wieder aufrichten. Den Schmerz mit sich tragen.

Und dann, endlich, fliessen sie...


Montag, 27. Mai 2013

inside - outside

 
draußen: kalt, Dauerregen, sonnenlos
 
drinnen: Heizung an, warme Hausschuhe, Taschentücher, Tee
 
 
Vitamine für die Großen


 

Frühling und Sommer, die zwei schönsten TAGE im Jahr :(
 

Mittwoch, 22. Mai 2013

7 Monate


Mit 7 Monaten:

* bist du 69 cm groß und 7860 g schwer
* isst du gern Brei
* schläfst du schon in deinem "großen" Bett
* robbst du durch die ganze Wohnung
* stellst du gern den Lautstärkeregler der Musikanlage laut und leise und laut und leise und.....
* ist nichts mehr vor dir sicher
* hattest du bereits deinen ersten Schnupfen
* hast du bisher keinen Zahn
* gehst du jeden Mittwoch mit Mama zum Pekip
* findest du andere Babys toll
* findest du das Tragen in der Manduca toll, solange Mama in Bewegung ist, stehen geht gar nicht
* machst du immer noch bis zu 3 Schläfchen tagsüber
* liebst du es, Brillen von der Nase anderer zu ziehen
* lachst du dein zahnlosen Lachen so charmant, dass ich dich abknutschen könnte
* liebst du es, wenn dich deine Brüder bespaßen
* haben wir dich unendlich lieb.....





Sonntag, 12. Mai 2013

12 von 12 im Mai 2013

Mitgemacht. Wer noch? Hier bei Frau Kännchen.


Guten Morgen! Der Babykerl nimmt sein Bett auseinander



 
ohne Worte :)
 
 
bisschen Lektüre


Brüder *herzschmelz*

 
 
Begeisterung sieht anders aus


Hausaufgabe heute: Plakat für die Buchvorstellung anfertigen


schönes Geschenk an die beste Mama

 
 
auch heute wieder: Wäscheberge 

 
Frühling!!!! 

 
Abendbrot


2 fehlen:
Badewanne mit Kind
und
Mama auf dem Sofa





Danke fürs Gucken!

Sonntag, 5. Mai 2013

5. Mai 2013 - Tagebuchbloggen

Der fünfte im Monat, heißt auch Tagebuchblogtag. Wer dabei ist seht ihr HIER

Sonntag, 5. Mai 2013

Die Nacht ist nicht sehr erholsam, das Baby ist immer wieder mal munter und verlangt abwechselnd nach seinem Nuckel oder knurrt vor sich hin, weil es durch die Schnupfennase wenig Luft kriegt.

Kurz vor halb sechs ist Schluss mit lustig, der Hunger treibt das Baby und mich aus dem Bett. Nur eine viertel Stunde später ist er wieder satt und bereit noch ein wenig weiter zu schlafen. Also zurück ins warme Bett.

Kurz nach 8 Uhr gurgelt das Baby neben mir wieder vor sich hin, es hört sich an wie "Alda, alda" und "Helga". Ich muss lachen und kann mich ab sofort nicht mehr schlafend stellen. Nach ein bisschen kuscheln und Babybespaßung (mittlerweile haben wir auch den Kindsvater munterbekommen) stehen wir kurz vor 9 auf, die Sonne scheint draußen, ein gutes Zeichen.

Nach dem Frühstück startet das Herzblatt mit den Jüngsten zu einer Spazierfahrt. In der Zwischenzeit hänge ich mal wieder Wäsche auf und pflanze meine Blumen ein, die seit ein paar Tagen auf ihre Töpfe warten. Es bleibt sogar noch Zeit um in der Sonne zu sitzen.

Als zur Mittagszeit alle wieder eintrudeln, setzt sich das mittlere Kind an seine Hausaufgaben, ich füttere das Baby, das Herzblatt sorgt für unser Mittagessen und der Groß ist gerade aus dem Bett gekrochen.

Nach einem eineinhalbstündigen Mittagsschlaf und dem Stillen des Hungers, starten wir zu einem gemeinsamen Eis mit meiner Schwester und meinen Nichten. Da heute außerdem Frühlingsfest im Städtchen ist sind viele Menschen unterwegs. Es ist warm, die Menschen sitzen vor den Cafes, die Geschäfte laden zúm Bummeln ein, es ist wie Urlaub.

Am Abend sitze ich mit den Jungs und den Großeltern im Garten, wir essen Salat und Chinesische Nudeln. Das Herzblatt ist noch bis 22.15 Uhr im Einsatz. Jetzt schläft das Baby, ich hoffe die Nacht wird ruhig bleiben und die Erkältung nimmt nicht von allen Kindern Besitz...








Donnerstag, 2. Mai 2013

Willkommen im Vorhof zur Hölle....


Recht entspannt und fast harmlos startet dieser heutige Tag.
Das Herzblatt hat Spätdienst, beginnt also erst halb zwei. Bis dahin hatten wir Zeit gemeinsam zu frühstücken und das Baby zu bespaßen. Zum Mittag trudelten die beiden Großen ein.

Nachdem das Baby heute beschlossen hatte, den Mittagsschlaf auf ein dreiviertel Stündchen zu beschränken, ist er natürlich schnell wieder müde.
Der mittlere Bruder schiebt derweil seine Hausaufgaben vor sich her. Also stehe ich um vier Uhr nachmittags vor der Wahl Hausaufgabenbetreuung mit knatschigem Baby am Rockzipfel oder erstmal raus, damit er und wir noch eine Portion Frischluft abbekommen.

Kurz vor halb sechs schiebe ich endlich den mittleren Bruder an den Tisch, damit die Aufgaben beendet werden. Der Geschirrspüler wartet seit Mittag darauf ausgeräumt zu werden. Eigentlich heute die Aufgaben des Großen. Aber das Aufschieben scheint heute hier ansteckend zu sein.

Viel lieber entscheidet er sich dafür, mal eben seinem Bruder zu zeigen, dass es nicht von Vorteil ist große Brüder so lange zu nerven, bis diese ausrasten.

Als ich gerade das Abendbrot für das Baby zubereiten will, überlegt es sich anders und schlägt in sekundenschnelle vom quietschfidelen und lachenden Sonnenschein um in ein quäkendes und vor sich hinschimpfendes Knatschmonster. Hunger scheint immer seeeeehr plötzlich zu kommen.

Also schiebe ich außerdem die Zutaten für den Abendsalat zur Seite und rühre den Brei. Das Baby beruhigt sich gerade wieder, als plötzlich der Große panisch in die Küche stürmt. In der Hand ein Kistchen, darin ein schreiender Hamster (wußte gar nicht, dass Hamster schreien können).
Irgendwas scheint ihm weh zu tun, als ich ihn in die Hand nehmen will beißt er mich. Ich streichel ihn, versuche beruhigend auf ihn einzusprechen und nebenbei zu überlegen WAS das Tier haben könnte.

Das Baby ist währendessen hin und hergerissen zwischen Neugier (Was ist hier eigentlich los und was macht Mama da?) und Wut (ICH war zuerst dran!!)
In minutenschnelle entscheide ich, dem Hamster erstmal Wasser und ein Möhrchen anzubieten und anschließend das Baby zu besänftigen.

Eine halbe Stunde später ist das Baby satt, der Hamster sitzt zittrig in seinem Kistchen und der Mittlere ist immer noch nicht  mit seinem Aufgaben fertig.
Als ich ihm androhe heute halb acht ohne Abendbrot ins Bett zu marschieren......ernte ich ein austestendes sarkastisches "Ach JA???" Ich merke, wie ich anfange zu kochen. Mein mütterliches Geschick hält mich in letzter Sekunde davon ab, mich auf eine sinnlose Diskussion einzulassen.

M Ö B E L W Ä G E L C H E N !!!!!!!!!

.............

Irgendwie haben wir es geschafft, den Hamster zu beruhigen, die Aufgaben zu beenden, den Geschirrspüler auszuräumen und uns nicht gegenseitig zu zerfleischen. Aber das war knapp!
























Montag, 22. April 2013

6 Monate


Mit 6 Monaten:

* trägst du Kleidergröße 74/80
* rollst du dich nach allen Seiten
* robbst du auch schonmal quer über den Teppich, um irgendwo dran zu kommen
* drehst du den Lautstärkeregler der Musikanlage laut und leise und laut und leise und.....
* hast du überhaupt keine Angst irgendwo runterzufallen
* muss man dich genau deshalb immer im Blick haben
* findest du wach im Wagen liegen langsam doof, kannst nämlich nicht viel sehen
* ist Rumtragen absolut das Größte
* findest du es klasse, wenn deine Brüder dich wieder aus dem Bett holen, weil du noch nicht schlafen willst
* traut sich dein mittlerer Bruder, dich auch hochzunehmen, jetzt findet er dich nicht mehr "zerbrechlich"
* lachst du lauthals, wenn man deine nackten Füße abknutscht
* kriegst du einen Lachanfall, wenn man deinen Hals küsst
* sind deine Brüder deine absoluten Anhimmellieblinge
* wird der Tag mit dir nie langweilig
* bist du unser größtes Geschenk und unser Glück....






Freitag, 19. April 2013

Ich bin die,.....


- die die Termine für die Vorsorgeuntersuchungen vereinbart
- die weiß, wer welche U- Untersuchung braucht
- die dafür sorgt, dass die Kids täglich frische Strümpfe, Unterwäsche und Shirts anziehen
- die dafür sorgt, dass die Hosen nicht allzu lange getragen werden
- die das (Schul)frühstück zubereitet und bereitstellt
- die weiß, wer wann welche Arbeit schreibt
- die mit dem Kind für Arbeiten lernt
- die tröstet, wenn mal eine Arbeit verhauen wurde
- die zu Elternabenden und Elterngesprächen geht
- die dafür sorgt, dass die Jungs neue Schuhe bekommen, wenn die alten zu klein geworden sind
- die von einer angefangenen Arbeit wegrennt, weil einer gerade ganz wichtig was zu erledigen hat
- die die Wäsche in die Maschine packt, die Wäsche aufhängt, wieder abnimmt und zusammenlegt
- die die Wäsche in die Schränke verteilt
- die hinter 4 anderen herräumt
- die weiß, wie die Freunde der Kinder heißen
- die Geschenke für Freunde der Kinder besorgt, wenn ein Kindergeburtstag ansteht
- die Geschenke verpackt
- die, anstatt mit Nasennebenhöhlenentzündung und Ohrenschmerzen im Bett zu liegen, Schmerztabletten nimmt, damit sie nicht ausfällt
- die manchmal nicht weiß, wo ihr der Kopf steht, weil alle gleichzeigt irgendwas wollen
- die funktionieren muss, auch wenn ihr manchmal zum heulen ist....

Mittwoch, 17. April 2013

Bitte MEHR.......


Die letzten 3 Tage:

# mehr Zeit draußen als drinnen verbracht
# schon frühs kurz vor halb zehn im Garten gesessen
# Mittags und abends draußen gegessen
# die Beete und Kästen von alten Blättern befreit
# neue Pflanzen gesetzt
# Komposterde auf die Beete gebracht
# angefangen ein neues Beet anzulegen
# die Sonne genossen
# Wäsche im Wind trocknen lassen
# kurze Hosen und T- Shirts getragen
# barfuss gelaufen


Bitte MEHR davon!!!


 
 


Freitag, 12. April 2013

Mein lieber großer Sohn,


in den vergangenen Tagen habe ich mich oft gefragt,  wo eigentlich die letzten Jahre hin sind!?

Gerade eben erst war ich selbst 14 Jahre alt. Ich war lebenshungrig und selbstbewusst, habe meine Meinung vertreten und mich, wenn es nötig war mit allen angelegt.
Habe mit meiner Besten Freundin stundenlang die Köpfe zusammengesteckt und das erste Mal Liebeskummer gehabt.

Heute stehst DU vor mir, bist fast größer als ich. Deine Stimme ist tiefer geworden. Du vertrittst deine Meinung und legst dich, falls nötig mit allen an. Sitzt stundenlang vor dem Laptop und surfst in die weite Welt. Deine Interessen sind so vielschichtig, wie das Leben.

Manchmal hast du eine ziemlich große Klappe und zeigt uns, welche Grenzen neu gezogen werden müssen. Aber du bist auch liebevoll und fürsorglich. Unser Baby ist bei dir immer in guten Händen, ihn würdest du mit allem, was du hast beschützen. Wenn du mit ihm bist, dann werden ganz neue Seiten an dir sichtbar, die eigentlich unter deiner jugendlichen coolness verborgen bleiben sollten.

Morgen ist dein Tag, du wirst in die Reihen der jungen Erwachsenen aufgenommen - Jugendweihe.

Unsere Familien und unsere Freunde werden morgen mit uns gemeinsam diesen besonderen Tag feiern. Sie alle werden da sein und dir zeigen, dass du etwas Besonderes bist.

Werde ein so toller Erwachsener, wir du heute ein toller Junge bist. Ich liebe dich!

Deine Mama


Mittwoch, 10. April 2013

Heute hier...


* eine liebe Freundin einladen und sie gleich als Brötchenlieferantin anheuern
* aus Servietten Pompons herstellen, dabei Freundin und Schwester anstellen
* von einer saugeilen, pomponösen Deko träumen
* etliche Tütchen mit dankeschön! - Anhängern versehen
* auf der Suche nach passenden Schuhen kapitulieren und das Weite suchen
* als 2 von dreien satt sind, über Brabbel- und Spielgeräusche freuen
* heute mal keine Berge von Schulaufgaben, die unbedingt "bis morgen" erledigt sein müssen
* Geschwister, die sich heute mal NICHT in "Nettigkeiten" gegeneinander übertreffen
* .....

... es gab schon schlechtere Tage :)


Und bei euch so???


Montag, 8. April 2013

Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus....


Naja, Schatten vielleicht nicht, aber Ideen und Vorstellungen schwirren schon in meinem Kopf herum.

Dank Pinterest kann man ja schon toll das Kopfkino anschmeißen...

Meine Vorstellung für die Familienfeier sieht in etwa so aus:


Freitag, 5. April 2013

Tagebuchbloggen am 5. April 2013

Jeder 5. eines Monats ist ab heute TAGEBUCHBLOG - TAG.

Wer noch mitmacht seht ihr hier und wer mitmachen will kann sich ebenfalls eintragen!



Freitag, 5. April 2013

*kurz nach viertel drei wird das Baby munter, weil es hungrig ist, also auf....

*2. 35 Uhr liegen wir wieder im Bett und schlafen weiter

*7.23 Uhr hat das Räuberbaby ausgeschlafen, ich stehe mit ihm auf

*die Kinder und das Herzblatt haben noch Ferien bzw. Urlaub, die dürfen noch weiterschlafen

*nachdem das Baby wieder satt ist, eine frische Windel um hat und angezogen ist, mache ich mich auf den Weg ins Bad

*anschließend drehen das Baby und ich eine Runde im Netz

*als kurz vor neun das Herzblatt erscheint, ist das Baby nicht mehr zu halten, er führt sein ganzes Können vor, quietscht und brabbelt und robbt und alles gleichzeitig (muss man ja ausnutzen, wenn mal alle da sind)

*nach dem Frühstück hänge ich mit dem Räuber die Babywäsche auf und ziehe ihn dann an

*das Herzblatt und das Baby haben eine Verabredung zum Kinderwagenrollern

*in der Zwischenzeit suche ich im Internet nach Dekoideen für die Jugendweihe und fertige einige erste Dekoteile an

*lang habe ich nicht, denn zwischenzeitlich klingelt es an der Haustür und der Schwiegertiger bringt ein Urlaubsmitbringsel für die Kinder

*als das Herzblatt mit dem Baby zurück ist, hat dieses Hunger

*während das Baby gefüttert wird erhalten wir eine Vorleselektion des Mittleren, der hat nämlich die Hausaufgabe, in den Ferien ein (kleines) Buch zu lesen

*anschließend gibt es auch für die anderem Mitglieder der Familie Mittagessen

*nachdem das größte Chaos in der Küche beseitigt ist, verziehen sich die großen Kids in ihre Zimmer bzw. zu Freunden

* das Baby macht einen kurzen Mittagschlaf und ich kann diesen Eintrag weiterschreiben....

*nach dem Ausschlafen hat das Baby wieder Hunger

*danach beschließen wir gemeinsam nach Erfurt zu fahren, der Große braucht noch ein weißes Hemd

*bevor  es losgehen kann wird noch der Kumpel vom Großen eingesammelt und der Tankwart glücklich gemacht

* in Erfurt teilen wir uns in 2 Gruppen: die beiden Großen, das Baby und ich suchen Klamotten, das Herzblatt und das Schulkind verziehen sich in Richtung Elektrofachgeschäft :)

*Ausbeute: weißes Hemd für den Großen, Klamotten fürs Baby in Gr. 74/80, WII_spiel fürs Schulkind (selbstgekauft vom Ostergeld) und 2 Teile für mich

* als wir kurz vorm Abendbrot wieder zu hause sind, ist das Baby schon wieder hungrig, außerdem müde und kantschig

* also wird erst der Kleine versorgt, dann gibt es eine Modenschau mit dem Anzug und dem neuen Hemd

*nach dem Abendbrot für uns, spielen die beiden Brüder gemeinsam das neue Spiel

*ich gehe heiß duschen und anschließend ins Bett, vielleicht werde ich so diese doofe Erkältung los



Der nächste Tagebuch_Tag ist dann am 5. Mai 2013.

Vielleicht haben wir ja dann endlich Frühling!!!!?????





Montag, 1. April 2013

Thank God it's april....

 
Im APRIL:
 

* genießen wir, dass das Herzblatt eine Woche Urlaub hat
* und die Jungs noch eine Woche FERIEN
* werde ich Plätzchen eintüten und mit "dankeschön!" Anhänger versehen
* werde ich ich mich auf die Suche nach einem Outfit machen
* werde ich dem Großen noch ein weißes Hemd kaufen
* werden wir den Getränkemarkt leerkaufen
* ein bisschen Deko zaubern
* eine Feierstunde erleben und
* ein Lebensereignis mit der ganzen Familie feiern

 
 
 
 

Dienstag, 26. März 2013

Freitag, 22. März 2013

5 Monate


Mit 5 Monaten:

- unterhälst du uns mit "DADADADA", "ADADADADA" und "DEIDEIDEI"...
- kannst du ziemlich deutlich kundtun, wenn dir irgendwas nicht gefällt
- bist du aber dennoch die meiste Zeit entspannt und ausgeglichen
- lieben dich deine großen Brüder und würden dich am liebsten ständig abknutschen
- lachst du lauthals, wenn man dich auf den Bauch knutscht oder in die Pausbacken
- findest du deine Füße sehr interessant und ziehst dir gern die Socken aus
- steckst du alles erstmal in den Mund
- drehst du dich ständig auf den Bauch
- hast du mittlerweile deinen ersten Brei gegessen
- findest du, dass schlafen tagsüber total überbewertet wird
- liebst du es, wenn Mama oder Papa dich in der Bauchtrage überall hinschleppen
- kann man dich keine Sekunde aus den Augen lassen
- wirst du geliebt und bist unser allergrößtes Glück