Mittwoch, 9. Dezember 2009

Das Glück

Es sitzt sich weich auf unserm Sofa. Gemütlichkeit im ganzen Haus.
Geschmackvoll wählten wir die Bilder zur Farbe der Gardinen aus.
Wir schließen nachts die Jalousien, hab´n neue Schlösser in der Tür.
Das Glück soll sich doch sicher fühlen als Dauermieter, dachten wir.

Da hat´s das Bündel schon geschnürt.
Ich glaub´, es wohnt nicht gern möbliert
und scheint die Sicherheit zu meiden.
Versprechen, die vergißt es prompt,
und daß es niemals pünktlich kommt,
kann ich nicht leiden.


Ich hab´ es tief als Kind geatmet im Kirschenbaum zur Blütenzeit.
Da warf´s mir seine Glückshaut über grad wie ein Sternentalerkleid.
Ich traf es unter jungen Leuten, wir feierten bei Kerzenschein.
Es war spontan, verrückt, bescheiden und machte aus dem Wasser Wein.

Da hat´s das Bündel schon geschnürt.
Dann ging es fort und kam nicht mehr.
Ich hechelte ihm hinterher.
Doch ich war nie sehr gut im Rennen.
Einmal kam´s ungeheuer groß,
es trug ein Baby auf'm Schoß.
Da schossen uns vor Glück die Tränen.


Ich fand es mal beim Muschelsuchen. Da gab´s mir sein Geheimnis preis:
"Du rennst mir nach, willst mich erzwingen. Halt inne, schau und sei ganz leis.
Dann wirst du staunend mich entdecken. Dann hörst du meinen Glücksgesang.
Und ich kann dir aus vielen Blicken entgegen schau´n ein Leben lang.

Da hat´s das Bündel schon geschnürt.
Ich bin im Brotgeruch versteckt,
und wenn dich deine Liebste neckt
im Dunkeln, dann hörst du mich lachen.
Ich warte auf dich jetzt und hier,
und wenn du singst, bin ich bei dir,
dich froh zu machen!"


Gerhard Schöne, CD (1992) "Die sieben Gaben"


Als ich heute morgen zur Arbeit gefahren bin, habe ich dieses wundervolle Lied im Radio gehört.Es ist so schön und ich mag Gerhad Schöne schon seit meiner Kindheit total gern.Immer wenn er in unserer Stadt ein Konzert gibt, sind wir auf jeden Fall dabei.
Und in diesem Sommer hatten wir eine ganz besondere Begebenheit: am Tag nach unserer Ankunft in Zingst gingen wir spazierend durch den Ort.
Wir kannten uns nicht aus und kamen irgendwann zur Kirche des Ortes.
Alle anderen gingen weiter, an der Kirche vorbei. Aber meine Ma und ich kommen einfach nicht an einer Kirche vorbei ohne hineinzugehen und uns umzusehen. Also auch dieses Mal. Und als wir gerade wieder raus wollten, hing da auf einmal dieses Plakat. Eine Einladung zur einem Konzert mit Gerhard Schöne in dieser kleinen, wunderschönen, schlichten Zingster Kirche!
Ein Zeichen?! Wir waren dort zu diesem Konzert und es war einmalig schöööön!

Ich wünsche euch einen wundervollen Abend und tolle Begebenheiten!
Liebe Grüße Polly

Kommentare:

  1. Es erinnert mich an unseren Urlaub!
    Es war ein wunderschönes Konzert. Ich denke
    sehr gern daran zurück. Und ich mag seine
    natürliche und "menschliche"Art!

    Bis morgen. Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Nun hab ich eine Gänsehaut.

    Ein wunderbares Lied!

    Und hiermit gratuliere ich zum Geburtstag Deines Großen. Ganz Herzlich!

    LG
    Nani

    AntwortenLöschen