Dienstag, 9. November 2010

Nachmittage...

MMMHHHMMM, superoberlecker war dieser selbstgebackene (das Herzblatt wars!) Apfelkuchen. 
Dazu ein Tässchen Kaffee, Kerzenschein und Lichterkette und schon habe ich das Gefühl, es ist kurz vor Weihnachten. (Naja, jedenfalls später Herbst.)




Mal eine Frage an alle Schulkindmütter: 
Ist es eigentlich normal den Großteil des Nachmittages mit Hausaufgaben zu verbringen? 
Oder ist das nur bei uns so????

Nach der Schule ist zwar erstmal eine Verschnaufpause, 
dann ißt der Große Mittag, danach verkrümeln sich beide Kinder erstmal irgendwo und mit irgendwas, 
aber dann geht der Marathon los.
Zu anderen Dingen kommen wir an einem normalen Wochennachmittag meist nicht. 
Und eh man sich versieht ist es draußen Stockfinster.



Kommentare:

  1. Alle Achtung,der Kuchen sieht ja lecker aus.
    Da bekommt man gleich Hunger!!!
    Ja und das mit den Hausaufgaben ist nun mal so.
    War früher nicht anders.
    Schönen Abend noch und LG

    AntwortenLöschen
  2. Ha, du sprichst mir aus der Seele!!! Gerade heute dachte ich, ob das wohl normal sei, daß der ganze Nachmittag für Hausaufgaben drauf geht. Gut, wo es so früh dunkel wird, kommt einem der Nachmittag ja eh kürzer vor... Ehe wir heute vom Hort Zuhause waren, war es 14.40 Uhr. Kind trinkt etwas, ißt ein paar Kekse, sucht den Fülller... ja und schon ist es 15.20 Uhr und es geht schon wieder los zum Schach. Kind zum Schach gebracht, kurz in den Getränkemart, nach Hause, kurz telefoniert,wieder los, Kind in der Dunkelheit abgeholt, 17.10 Uhr wieder hier... Schulis... bis 18.20 Uhr.
    Das war jetzt nur ein Beispiel des heutigen Tags. Da habe ich noch keinen Haushalt großartig gemacht o.ä. Die Zeit vergeht einfach so. Andere Tage haben die so viel auf, daß es mitunter wirklich STUNDEN dauert... unglaublich. Und genau gerade heute hatte ich eben auch deinen Gedanken... finde ich witzig...
    Also: es scheint vielleicht einfach so zu sein...
    Viele Grüße von einer "Leidensgenossin"

    AntwortenLöschen
  3. Anhand der Rechenblumen, die ihr neulich so hübsch gebastelt habt, nehme ich mal an, daß Du mindestens ein Grundschulkind hast? Bei uns sind die Großen in der 3. bzw. 2. Klasse und beide Lehrerinnen haben gesagt, die Hausaufgaben dürfen maximal eine halbe Stunde dauern! Wenn das nicht reicht, sollen die Eltern einen Vermerk ins Hausaufgabenheft schreiben. In der Regel sind wir weniger als eine halbe Stunde pro Kind mit den Aufgaben beschäftigt, es sei denn, die Große macht mal wieder sämtliche Fleißaufgaben oder schreibt freiwillig die ganze Wörterkiste ab... Ich weiß aber von anderen Schulen in der Stadt, daß die Kinder auch den ganzen Nachmittag übe den Aufgaben sitzen...

    Gerade für Grundschüler finde ich es sehr wichtig, daß auch noch Zeit zum Spielen bleibt!!!

    Liebe Grüße,
    Karen

    PS: Die tollen Meeresfotos ganz unten sind aber nicht in Thüringen?!!! ;-))))

    AntwortenLöschen