Mittwoch, 16. März 2011

Schrecksekunden

Von einem Moment zum Nächsten kann sich das ganze Leben ändern,
es kann sein, dass dann nichts mehr ist, wie zuvor.

Nicht nur weit weg kann das passieren.
Auch hier, nah bei dir, mit jemanden der zu deinem Leben, deiner Familie gehört.

Heute gab es diesen Moment, hier.
Eine Autofahrt nach Hause, nach einer langen Zeit voller Arbeit.
Eine einzige Sekunde sind ihm die Augen zugefallen.
Dann kam  ein LKW und eine Sekunde, die alles hätte verändern können.

Gott sei dank ist er mit einem Riesenschreck, einigen Beulen und einem schrottreifen Auto davon gekommen.

Kommentare:

  1. Hallo,
    auf einmal denkt man über viele Sachen ganz anders nach, oder? Ich hab so einen ähnlichen Post Ende Okt. geschrieben.
    Gott sei Dank, das bei Dir (und bei mir auch!) es noch mal gut ausgegangen ist.
    LG Ute

    AntwortenLöschen
  2. Puh! Glück gehabt! Am Samstag gab es hier in Hamburg einen schrecklichen Unfall mit 4 Toten. Ein Bekiffter raste über Rot, stieß mit einem anderen Wagen zusammen und raste in die Fußgänger an der Ampel... 4 auf einen Schlag tot. Wir selbst waren am Samstag ziemlich dort in der Nähe... vielleicht nur einen km entfernt... hatten erst überlegt, ob nicht doch in die Richtung gehen... Alles gutgegangen, aber man denkt schon sehr nach!
    So kann ich deinen Schrecken sehr, sehr gut nachvollziehen und man kann dem Schicksal echt nur mehr als dankbar sein!!!
    Viele Grüße von Ann

    AntwortenLöschen
  3. Oh weh! Da fällt mir gleich wieder der Gründonnerstag 1990 ein - damals haben viele, viele Schutzengel über uns gewacht und wir sind ihnen noch immer sehr dankbar. Ich kann Deinen Schrecken sehr gut verstehen. Liebe Grüße von Marlene

    AntwortenLöschen
  4. Ich bin ein bisschen spät, aber:
    ich drück dich!!!
    Und freu mich mit dir, dass nicht mehr passiert ist!!!
    Alles Liebe
    Claudi

    AntwortenLöschen